zfm Unternehmensblog

Allgemein

Edmund Mastiaux

Zwischen Entwicklung und Stagnation – Gleichstellung von Frauen

Die öffentliche Verwaltung kann auf das intellektuelle Potenzial von Frauen nicht verzichten. Gleichwohl bleiben Frauen in Managementpositionen öffentlicher Unternehmen weiter unterrepräsentiert. Eine Vergleichsstudie hat dazu die Daten aus knapp 1500 Betrieben ausgewertet. Die Chefetagen öffentlicher Unternehmen bleiben wie in der Privatwirtschaft weiterhin eine Männergesellschaft. Im Top-Management von öffentlichen Unternehmen auf kommunaler Ebene besetzen Frauen 19,3 […]

weiterlesen
Anja Koch

Runter von der Eskalationsleiter

„Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an das Wort „Konflikt“ denken?“ Das erste Wort, das Ihnen einfiel: war es positiv oder negativ belegt? Sie können es sich schon denken: Das erste Wort ist meistens negativ belegt. Sie haben vielleicht an Wut, Ärger, Streit oder Stress gedacht. Im ersten Moment, spontan, antworten wir impulsiv – meist […]

weiterlesen
Natascha Romoda

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung!

Sie sind sicher auch der Meinung, dass Weiterbildung punktgenau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein muss und begeistern soll.  Bei der Suche, Auswahl, Beurteilung und Entwicklung von Fach- und Führungskräften erleben wir täglich, wo in der Wirtschaft, in öffentlichen Verwaltungen und kommunalen Unternehmen oftmals „der Schuh drückt“.  Mit dieser Erfahrung hat die zfm-Akademie für Sie Seminare […]

weiterlesen
Natascha Romoda

* zfm wünscht Frohe Weihnachten *

Wieder ist ein Jahr wie im Fluge vergangen. Es hatte sicherlich für uns alle Höhen und Tiefen. Der Jahreswechsel bietet einen guten Anlass, optimistisch nach vorne zu blicken – voller Tatendrang und Zuversicht. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine harmonische Weihnachtszeit mit vielen kleinen Freuden, erholsame Stunden der Gemütlichkeit sowie einen gesunden, erfolgreichen Start […]

weiterlesen
Edmund Mastiaux

Rekrutierung an den Standards von Amazon ausrichten

Das Internet macht verwöhnt. Es hat eine Mentalität begünstigt, die so beschrieben ist: Ich will alles, und zwar sofort. Warten ist out. Wer warten muss, wendet sich ab. Das hat auch Auswirkungen auf den Rekrutierungsprozess. Arbeitgeber, die sehr schnell sind, Antworten sofort geben und volle Transparenz sichern, haben in Zukunft einen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt. […]

weiterlesen
Claudia Weiler

Bleiben Sie agil als agile Führungskraft

Agiles Führen ist gerade sehr modern. Agiles Führen hat auch viele Vorteile, bei denen klassische Managementmethoden nicht mithalten können. Doch macht es Sinn, alles was sich in den traditionellen Managementmethoden bewährt hat über Bord zu werfen? Leben wir in einer agilen Umwelt? Die Seminarangebote und Fachartikel über eine neue Arbeitswelt nimmt zu. Immer häufiger hören […]

weiterlesen
Edmund Mastiaux

Proaktive Kandidatensuche wird zur Selbstverständlichkeit

Jeder Arbeitgeber ist in Zukunft auch sein eigener Headhunter – ohne die aktive, direkte Ansprache von Job-Kandidaten wird kaum noch eine Personalabteilung der öffentlichen Hand auskommen. Manche Berufsgruppe ist inzwischen so umworben, dass es die klassische Bewerbung um eine Stelle so nicht mehr geben wird: Künftig sucht der Arbeitgeber, nicht mehr der Arbeitnehmer. Dazu ein […]

weiterlesen
Natascha Romoda

Besprechungen – Vom nervigen Zeitkiller zur produktiven Arbeitszeit

Unproduktive Gesprächsrunden – wer kennt sie nicht? Von einem konstruktiven Gedankenaustausch zwischen allen Beteiligten kann keine Rede sein. Oder man erlebt zum wiederholten Male eine Besprechung, in der Aufwand und Ergebnis in einem solchen Missverhältnis stehen, dass sich Unzufriedenheit einstellt, gepaart mit dem Gefühl, wertvolle Zeit vergeudet zu haben. I. Ursachen ineffektiver Besprechungen Die häufigsten […]

weiterlesen
Edmund Mastiaux

Die Arbeitgeber-Marke als Kapital in der digitalen Welt nutzen

Arbeitgeber-Qualitäten wollen angesichts der Wettbewerbslage auch vermarktet werden. Keine Arbeitgeber-Marke strahlt ohne Politur. Das gilt auch für die Organisationen der öffentlichen Hand. Nur Stelleninteressenten, die von den Pluspunkten des Berufsweges bei der öffentlichen Hand, etwa in Stadtverwaltungen oder kommunalen Unternehmen, wissen, werden diesen Weg einschlagen. Stadtverwaltungen, kommunale Unternehmen und viele andere Arbeitgeber der öffentlichen Hand […]

weiterlesen
Edmund Mastiaux

Diskontinuierliche Karrierewege gewinnen an Gewicht

Der Arbeitsmarkt hat sich in vielen Berufsgruppen längst gedreht, aus einem Nachfragermarkt ist ein Anbietermarkt geworden. Die Stelleninteressenten haben die Wahl. Darauf sollten sich Recruiter der öffentlichen Arbeitgeber schon heute einstellen – und die positiven Seiten von wechselvollen Berufswegen schätzen lernen. Am Ausgang des zweiten Jahrzehnts nach der Jahrtausendwende gerät eine wichtige Werteverschiebung in der […]

weiterlesen
Menü