Die kommunale Verwaltung, öffentliche Organisationen und der gesamte öffentliche Sektor unterliegen stetigen Veränderungen. Die moderne Verwaltung ist daher gefordert, sich weiterzuentwickeln und Trends und Entwicklungen zu erkennen, um zukunftsfähig zu bleiben. Dies erfordert ein innovatives, proaktives und damit zukunfts­­gerichtetes Handeln.

Personalbeschaffung als ein strategischer Erfolgsfaktor

Die zunehmende Dynamik einer sich wandelnden Gesellschaft vor dem Hintergrund knapper Kassen fordert von den Verantwortlichen in den Kommunen, ihre Kompe­tenz und ihr Wissen durch das Gewinnen und Halten von Spitzenkräften nachhaltig zu sichern.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der hohen Anzahl altersbedingter Personalabgänge sind die Kommunen im Wettbewerb um qualifiziertes Personal. Dem steht ein enger Markt gegenüber, in dem die Nachfrage von Spitzenkräften das verfügbare Potenzial deutlich übersteigt. Die Kommunen sind daher gefordert, sich attraktiv zu präsentieren und um Fachpersonal zu werben.

Proaktive Suche und Auswahl über Direktansprache

Um sich personell nachhaltig aufzustellen, hat sich in den letzten Jahren daher auch im kommunalen Sektor, flankierend zur aussagefähigen Stellenanzeige im Print- und Onlinebereich, die Direktansprache („Executive Search“) etabliert. Dieser aktive Suchprozess hat den Vorteil, dass auch die Kandidaten angesprochen werden, die bisher nicht an einen Stellenwechsel gedacht haben.

Die Kommunen erkennen vermehrt die Vorteile, über diesen direkten Weg ziel­gerichtet Mitarbeite­r:innen zu gewinnen und sich die Erfahrungen spezialisierter und seriöser Bera­tungs­gesellschaften zunutze zu machen.

Aber nicht nur bei den Kommunen hat es ein Umdenken gegeben. Durch die hohe Bedeutung, die Fach- und Führungskräfte im engen Wachstumsmarkt erfahren, hat sich auch deren Selbstverständnis und deren Erwartungshaltung gewandelt. Je nach Hierarchiestufe wird daher von den Kandidaten eine direkte Ansprache geradezu erwartet. Es besteht vermehrt das Bedürfnis, persönlich kontaktiert, auf Augenhöhe angesprochen, informiert und umworben zu werden.

Direktansprache als professionell durchgeführter und breit angelegter Prozess

Vor dem Hintergrund des Fach- und Führungskräftemangels ist die Direktansprache ein in gesamter Bandbreite wahrgenommener, aufwändiger und umfänglicher Pro­zess, der die Zielansprache geeigneter externer Kandidaten beinhaltet.

Eine, auf den öffentlichen Sektor spezialisierte Beratung mit einer hohen Reputation und nachweisbaren Erfahrungen im kommunalen Umfeld bietet eine rasche und professionelle Identifizierung des relevanten Fach- und Führungskräftemarktes. Darüber hinaus können bestehende Kontakte und umfassende Branchenkenntnisse der Berater:innen eingebracht, erfahrene Spezialisten und Insider zielgerichtet kontaktiert und gleichzeitig umfassend über die zu besetzenden Positionen informiert werden. Die Ansprache von Multiplikatoren ist daher ein nachweislich erfolgversprechendes, zusätzliches Instrument.

Hierzu dienen parallele Maßnahmen wie die permanente Beobachtung des infrage kommenden Arbeitsmarktes, der File-Search eigener Datenbanken, die Suche in Netzwerken und die passgenaue Identifikation und direkte Ansprache von grundsätzlich in Frage kommender Stelleninhabern.

Besondere Anforderungen an die Direktansprache im kommunalen Umfeld

Die Identifikation und vor allem die gezielte Ansprache von in Frage kommenden Kandidaten im Bereich des öffentlichen Sektors erfordert ein besonderes Maß an Fingerspitzengefühl und vertrauensvollem Handeln seitens der Beratungsgesell­schaften. Je höher die Vakanz hierar­chisch angesiedelt ist, desto feinfühliger sollte der Umgang und das Werben um die ausgeschriebene Vakanz bzw. die angespro­chene Persönlichkeit sein.

Handelt es sich um eine Aufgabenstellung im politischen Umfeld, ist es geradezu erfolgsent­scheidend, wie diskret die Ansprache und weitere Kommunikation mit den Angespro­chenen verläuft. Interessenten möchten zunächst in einem vertrauens­vollen Umgang informiert und umworben werden, bevor sie ihren „Hut in den Ring“ werfen, um dem Risiko zu entgehen „verbrannt“ zu wer­den.

Eine psychologisch ausgerichtete Beratung gegenüber dem Angespro­chenen sowie den Verantwortlichen der Kommunen ist entscheidend für die Vertrau­ens­würdigkeit und somit den Erfolg des Verfahrens. Hier bedarf es seitens der beauftragten Beratungsgesellschaft hoher Professionalität und Seriosität sowie eines positiven Images im öffentlichen Sektor.

Fazit

Der Wettbewerb um die Besten nimmt auch im Bereich der öffentlichen Verwaltung zu. Vor dem Hintergrund des sich wandelnden Arbeitsmarktes rückt die Bedeutung des sogenannten „Humankapital“ in den absoluten Mittelpunkt. Nicht zuletzt der demografische Wandel stellt die Kommunen vor eine große Herausforderung.

So ist modernes Personalmanagement und damit auch das Gewinnen neuer quali­fizierter Mitarbeiter:innen ein strategischer Erfolgsfaktor der heutigen Zeit.

Waren Stellenanzeigen im Print- und Onlinebereich vor Jahren noch ausreichende Instrumente, um Fach- und Führungskräfte zu gewinnen, so sollten heutzutage auch Kommunen „mit der Zeit gehen“ und über spezialisierte Beratungsgesellschaften auf moderne Personalgewinnungs­maß­nahmen wie die Direktansprache zurückgreifen, um zukünftig wettbewerbsfähig zu sein.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Archiv

0228 265004