Der Fachkräftemangel ist längst Realität in den Rathäusern. Und wir stehen erst am Anfang der Entwicklung. Wie kann das Personalmanagement öffentlicher Verwaltungen dennoch ein erfolgreiches Finden und Binden von Fach- und Führungskräften sicherstellen? Dabei sind insbesondere die folgenden drei Fragen relevant:

  1. Wie positionieren wir uns als attraktiver Arbeitgeber?
  2. Wie binden wir Potenzialträgerinnen und Potenzialträger?
  3. Wie finden wir passende Fach- und Führungskräfte?

Aufbau einer Arbeitgebermarke

Um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, ist der Aufbau einer Arbeitgebermarke unerlässlich. Es gilt, sich über eigene Stärken bewusst zu werden und diese nach außen zu kommunizieren. Die Arbeit für das Gemeinwohl ist hierbei das Alleinstellungsmerkmal des öffentlichen Sektors. Darüber hinaus bieten öffentliche Arbeitgeber vielfältige Aufgaben, flexible Arbeitszeitmodelle und nicht zuletzt eine hohe Arbeitsplatzsicherheit. Auf dieser Basis kann das eigene Profil geschärft und ausgeprägt werden. Die Arbeitgebermarke soll potenzielle Bewerberinnen und Bewerber anziehen und ihnen signalisieren, wofür die Verwaltung als Arbeitgeberin steht, welche Ziele sie verfolgt und was sie einzigartig macht. Nach außen kann die Arbeitgebermarke über eine Karriereseite, Social-Media-Kanäle oder auch Hochschulmarketing sowie Veranstaltungen kommuniziert werden. Aber auch bereits bestehenden Mitarbeitenden sollte transparent gemacht werden, was den Arbeitgeber ausmacht und was er für seine Mitarbeitenden leistet.

Bindung von Potenzialträgerinnen und Potenzialträgern

Um Potenzialträgerinnen und Potenzialträger zu binden, müssen diesen individuelle Karrierepläne aufgezeigt werden. Für die Identifikation und systematische Entwicklung von Führungsnachwuchskräften bieten sich Potenzialanalysen an. Es gilt zudem, auch Nachwuchskräften, die keine Führungsfunktion anstreben, alternative Karrierechancen aufzuzeigen (z. B. Expertenlaufbahnen).
Darüber hinaus ist die Erhaltung der Arbeitszufriedenheit und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeitenden essenziell. Mögliche Maßnahmen hierfür sind motivationsfördernde Arbeitsbedingungen, regelmäßige Mitarbeitendengespräche, die Flexibilisierung von Arbeitszeit- und Arbeitsort, aber auch die Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Finden von geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten

Personalmarketing und Recruiting müssen dort stattfinden, wo die Kandidatinnen und Kandidaten sind: In Fachverbänden oder an Hochschulen, über fachspezifische Online-Medien sowie nicht zuletzt auf Karrierenetzwerken und sozialen Medien. Um den Bewerberkreis zu erweitern, bietet sich zusätzlich die direkte Ansprache potenziell geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten an, beispielsweise mit Unterstützung einer externen Personalberatung.

Abschließend gilt es nicht zuletzt, den Bewerbungsprozess zu optimieren: Schnelligkeit, Transparenz und ein verbindlicher Kontakt bilden das Fundament für einen erfolgreichen Auswahlprozess, an den sich ein systematisches Onboarding anschließen muss.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Archiv

0228 265004